Erweiterte Suche

0 € bis 1.000.000 €

Weitere Suchoptionen
Gefunden wurden 0 Suchergebnisse
Ihre Suchergebnisse

Schimmel vorbeugen – Die besten Tipps

Veröffentlicht von derMakler auf 20. Juni 2018
| 0

Viele Faktoren können beim Wohnen die Gesundheit beeinussen. Wer regelmäßig lüftet, beugt am besten gegen Schimmel vor.

Frische Luft in den Wohnräumen ist ein wahres Lebenselixier. Um sie zu erhalten, macht es während der kalten Jahreszeit Sinn, die Fenster zwei bis viermal pro Tag für einige Minuten
ganz für eine Stoßlüftung zu öffnen. Je kälter es draußen ist, desto kürzer kann die Lüftungszeit sein.

Ursachen für Schimmelbildung vorbeugen

„Schimmelbefall ist immer mit zu hoher Luftfeuchtigkeit verbunden“

weiß Baumeister Herbert Kapeller, Exacting Feldkirch, Sachverständige & Immobilien.

Beschlagene Fensterscheiben sind ein sicheres Erkennungszeichen für zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Besonders im Badezimmer sollte etwa nach dem Duschen die entstandene Feuchtigkeit rasch durch Stoßlüften abgeleitet werden.

Entscheidend ist es, auch im Schlafzimmer für Frischluftzufuhr zu sorgen, denn pro Person und Nacht werden ca. 2 l Wasser ausgedünstet. Dies führt ebenfalls zu einer hohen Luftfeuchtigkeit bei meist niedrigen Raumtemperaturen. Bleiben die Fenster die ganze Nacht gekippt, so kann zwar die warme Luft im oberen Bereich nach außen gelangen. Im unteren, kalten Raumbereich findet hingegen kaum ein Luftaustausch statt, was die Schimmelbildung fördert.

Ein weiterer Nährboden für Schimmelbildung können im Haus integrierte Garagen sein, weil darin oft über längere Zeit nasse Autos abgestellt werden.

Lüften hilft nichts? Dann braucht es eine Bautechnische Sanierung

Wenn sich trotz regelmäßigen Lüftens immer wieder Schimmel bildet, so kann ein erfahrener Immobilienfachmann zurate gezogen werden. Er wird sich bei Bedarf an ein neutrales Prünstitut
wenden, um eine mögliche bautechnische Sanierung abzuklären. Die Experten von Exacting in Feldkirch stehen Ihnen hier gerne zur Seite!

Angebote vergleichen